15.06.2024, 17:00: Preisträgerkonzert der Sonderpreisträger des Bundeswettbewerbs Jugend Musiziert

Alexander Polinskiy hat zusammen mit dem Sänger Mathis Simon den renommierten Sonderpreis "Beste Intepretation eines eigenen Werkes" beim diesjährigen Bundeswettbewerb Jugend Musiziert für ein selbst komponiertes Kunstlied, "Vulpes et Corvus", gewonnen. Diese wird es bei dem Preisträgerkonzert im Beethovenhaus in Bonn zu hören geben.

Weitere Informationen:

 

Bleiben Sie immer am Laufenden, erfahren Sie über neue Veranstaltungen:

https://www.instagram.com/alexpolinskiy/

https://www.youtube.com/@alexanderpolinskiy

Bei Interesse können Sie auch den kostenlosen E-Mail-Newsletter abonnieren. Schreiben Sie hierzu eine persönliche Nachricht über diese Website.

Archiv

Hier können Sie vergangene Veranstaltungen einsehen

23.05.2024, 19:00 "Komm lieber Mai und mache"

Alexander Polinskiy nimmt als Sonderpreisträger des MaiFestivalYoung23 an dem Konzert in der barocken Rellinger Kirche mit der "Introduktion und Tarantella" von Pablo Sarasate und eigenen Kompositionen teil. 

Tickets kaufen

 

27.04.2024, 18:30: Heidelberger Stückemarkt

Alexander Polinskiy nimmt als Mitglied der Bürger*innenbühne des LICHTHOF-Theaters als Darsteller und Musiker an der Gastaufführung des Theaterstücks "JUDEN JUDEN JUDEN" (Regie: Ron Zimmering, Dor Aloni) beim rennomierten Heidelberger Stückemarkt teil. 

Website des Veranstalters

19.04.2024, 15:30: Gedenkveranstaltung "Kinder vom Bullenhuser Damm"

In der Turnhalle der ehemaligen Schule am Bullenhuser Damm 92 wird an das grausame Schicksal der jüdischen Kinder errinnert, die während der Nazi-Herrschaft Schreckliches in dieser Schule erleben mussten. An der Veranstaltung werden deren Angehörige aus den USA, Frankreich, Belgien und Deutschland, sowie viele prominente Gäste teilnehmen.  Polinskiy wird die Veranstaltung musikalisch umrahmen.

Website des Veranstalters

24.02.2024, 19 Uhr: Junges Kammerkonzert 

An der Jugendmusikschule Hamburg findet ein großes Kammerkonzert mit einem vielfältigen Programm im Miralles-Saal statt. Alexander Polinskiy nimmt dort zusammen mit dem Sänger Mathis Simon teil.  Im Rahmen des Konzertes werden sie die Premiere seines neuen Liedes "Vulpes et Corvus" (Text: Phaedrus) aufführen.

Weitere Informationen

Januar-Februar 2024: Veranstaltungspause

Alexander bereitet sich aktuell auf die erste Runde des Wettbewerbs Jugend Musiziert vor, an dem er in diesem Jahr in drei verschiedenen Kategorien und in Kooperation mit vier anderen jungen Künstler/innen teilnimmt. 
Ab März enstehen dann ganz  neue Projekte verbunden mit frisch fertiggestellten Kompositionen! 

27.12.2023: "Du bist nicht allein" - Ukrainisch-deutsches Wohltätigkeitsfestival

Ein Benefizfestival mit Lesungen, Workshops und einem Abschlusskonzert im KulturLaden St. Georg! Alexander Polinskiy nimmt teil und führt Musik ukrainischer Komponisten, sowie seine eigenen Werke, auf.

Link zur Anmeldung

Instagram-Profil des Veranstalters

20.12.2023:                  

Das gelobte Land; Benefizlesung am münchener Volkstheater

Deutsch-jüdische Schriftsteller*innen lesen Texte über die jüdische Realität in Deutschland, welche sich seit den schrecklichem Hamas-Überfall am 07. Oktober und dem damit zusamenhängenden Anstieg des Antisemistismus stark verändert hat. In dieser Benefiz,- und Solidaritätslesung für die israelische Bevölkerung werden Texte von Iryna Fingerova, Slata Roschal, Fridolin Schley, Lea Streisand, Boris Schumatsky, Dana von Suffrin, Alexander Estis und anderen verlesen. Alexander Polinskiy begleitet die Veranstaltung musikalisch mit eigenen Kompositionen. 

Website des Volkstheaters München

Artikel in der Süddeutschen Zeitung

2. Artikel in der SZ

 

14.12.2023: Weihnachtskonzert

Zusammen mit dem wunderbaren Klavierbegleiter Jungju Park, mit dem Alexander schon mehrere Jahre zusammenarbeitet, veranstaltet er ein Weihnachtskonzert im Tschaikowskysaal in Hamburg. Die Musiker werden ein großes klassisches Programm spielen. Außerdem findet die Uraufführung von Polinskiys Duo Concertante, den Opfern des Krieges in der Ukraine gewidmet, statt: der 1. Satz von ihm wurde schon mehrmals aufgeführt, das ganze Werk jedoch noch nie!

Website des Tschaikowsky-Saals